Umgebung

 

Taormina

Taormina überblickt das Ionische Meer und erstreckt sich entlang der Küste vom Capo Sant’Andreabis zum Capo Taormina, wo es Strände von bedeutender touristischer Bedeutung wie Mazzarò,Lido di Taormina und Isola Bella gibt.Taormina wurde seit der archaischen Zeit von den Sizilianern und den Einwohnern von „Zancle“bewohnt; in 403 v. C. war der Schauplatz weiterer Einwanderung aus dem nahe gelegenen Naxos,die von Dionisio, dem Tyrannen von Syrakus, zerstört wurde.

Später wurde es von den Griechenbesetzt, aber in 34 v. C., wurde eine föderierte Stadt der Römer und Octavian gründete dort eineKolonie. Im Mittelalter erlebte es die arabischen Konfessionen, aber im Jahr 1079 wurde es von denNormannen besetzt, die zahlreiche basilianische Klöster in der Region errichteten.

Sobald dieNormannen kamen, standen sie vor dem Problem, die schrecklichen Wunden des Krieges zu heilen.Bei dieser Aufgabe waren sie hervorragend und erwiesen sich als eine der aufgeklärtestenDynastien der Zeit, die eine neue Ära des Wohlstands für Sizilien einleitete.
Die lokale Bevölkerungnahm aktiv am Vesperkrieg teil und unterstützte den aragonesischen Anwärter; 1734 wurde es derHerrschaft der Bourbonen unterworfen, die erst mit der Expedition der Tausend endete. DieGaribaldiner kamen am 3.

August 1860 in Taormina unter dem Kommando von Nino Bixio an, derim Haus des Barons Giovanni Platania übernachtete. Ebenfalls im Herbst desselben Jahres wurdeSizilien dem Piemont und damit dem Königreich Italien angegliedert.
Die Wirtschaft der Stadt ist hauptsächlich mit dem Tourismus verbunden, sowohl am Meer als auchkulturell. Daher ist es das ganze Jahr über aktiv.

Traditionelle Tätigkeiten wie Landwirtschaft undFischerei werden von der Industrie begleitet, die immer noch eine gute Einnahmequelle darstellt.Die typische Gastronomie von Taormina ist sehr vielfältig, aber die besten Spezialitäten basierenauf Fisch. Einige davon sind: die typischen Nudeln mit Schwertfisch, Linguine mit Hummer undSeeigel, gemischte Grills und Fischsuppen, Steinbuttfilet mit schwarzen Trüffeln und Kräutern, mitSpargelspitzen.

Die Desserts in Taormina sind besonders, die bekanntesten sind: Gianduia undKaffee-Profitterole sowie Mandel-Pistazien-Semifreddo. Der charakteristische Mandelwein eignetsich auch hervorragend zum Probieren!Die Stadt ist voll von Veranstaltungen wie dem sizilianischen Karrenfest, dem Fest der Madonnadella Rocca, den beschwörenden Riten der Karwoche.

Einige Veranstaltungen sind von höchsterQualität, wie das Taormina Arte Festival mit Musik-, Theater- und Tanzfestivals und findetzwischen Juli und August statt. Das Taormina Film Fest und das Internationale Buchfestival sindebenfalls von großer Bedeutung. Hier finden renommierte international renommierte Autoren,kulturelle Treffen und Kunstausstellungen statt.